#1

Rado Radoflex

in Alles zu Vintage Rados 05.04.2011 18:57
von Karl Carloney | 3 Beiträge

Hey Radofreunde!

Mir ist diese ?Radoflex? untergekommen. Ein sehr schlichtes, bodenständiges Modell, ich mag es. Nur kann ich kaum Infos zu dieser Uhr finden und was draufsteht will nicht recht zum Inhalt passen.

In der Auktion war folgendes angegeben: "Rado" Radoflex HAU - Automatik - Kal. AS 1361 - 25 Jewels - Stahl-Gehäuse mit verschraubtem Bodendeckel - Silber Zifferblatt mit Delphizeiger und Zentralsekunde - Bj.ca. 1960 - originale Rado Aufzugskrone - 35mm Durchmesser -Plexiglas ohne Kratzer.

Das Zifferblatt ist nicht wirklich silber, und das Plexi wohl ohne Kratzer weil neu (kein Anker - ab wann/bis wann gabs den?). Es ist wohl eine Radokrone - aber gehört die auch zu der Uhr? Das Werk/Rotor ist seltsamerweise nicht mit RADO sondern mit Unita (nicht Unitas!) signiert - wer weiß da etwas drüber? Ich habe (noch) kein Werkzeug (Bild des Werkes daher aus der Auktion geliehen), kann also gerade keine Angaben zu Seriennr. und anderen im Inneren versteckten Angaben machen.

Zifferblatt: RADO, Automatic, 21 Jewels (Werk 25 Jewels!) - Radoflex, Shockprotected
Boden: Swiss Made - Unbreakable Mainspring - Stainless Steel, Waterproof

Was zeichnet eine Radoflex aus?
Wie authentisch ist die alte Lady?
Ist es wirklich ein AS1361N - sieht mit Laienblick ja schon so aus - http://mike184.beepworld.de/uhrwerkemovements.htm - Chronometerwerk?

Danke für alle Infos.

Carloney

Angefügte Bilder:
AS1361N.jpg
DSC04455.JPG
DSC04450.JPG
DSC04454.JPG

nach oben springen

#2

RE: Rado Radoflex

in Alles zu Vintage Rados 06.04.2011 17:29
von mike184 | 148 Beiträge

Hi Karl!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser schönen Radoflex!



Ich habe bislang zwei Uhren dieses Modells gesehen, eine davon nur in einer Auktion(das Bild in der Modellübersicht auf mission-Rado.de):



Die Radoflex hat noch ein "R-Linien"-Logo und stammt somit aus der Zeit 1951 - 1957, als auf die heute noch gebräuchliche Logoschrift und das Anker-Logo umgestellt wurde. Modellnamen wurden ab ca. 1955 verwendet, ebenso die mit einem "R" signierten Kronen, sodaß die Radoflex aus der Endphase der "R-Linien"-Zeit stammt.
Natürlich hatte man 1957 noch Lagerbestände, sodaß Gehäuse, Zifferblätter und "R"-signierte Kronen auch nach 1957 noch für eine Übergangszeit verwendet wurden.





Deine Radoflex scheint mir von den Fotos her absolut authentisch zu sein, der Erhaltungszustand sieht sehr gut aus, inkl. originaler, "R"-signierter Krone und dem typischen geschraubten Deckel, ebenfalls signiert.. Ich schätze mal, dass sie aus 1956/57 stammt.



Bei dem Uhrwerk scheint es sich auch um ein AS 1361N zu handeln, jedoch sind die Bilder nicht die besten. Für den "Unita"-signierten Rotor gibt es zwei mögliche Erklärungen. Entweder wurde das Werk damals so von AS(A.Schild SA) in einem größeren Posten günstig gekauft, da der Besteller die für ihn signierten Werke nicht mehr abnehmen konnte(mir ist zwar eine Uhrenmarke Unita nicht bekannt, allerdings gab es unzählige kleine Private-Label-Firmen, die unter ihrem eigenen Markennamen einschalten) - oder der Rotor wurde einmal getauscht. Da Rotor und Werk zusammen zu passen scheinen(keine Unterschiede in Farbe/Alterung), tendiere ich zu der ersten Erklärung.
Die Chronometer-Versionen dieser Werke wurden ausschließlich in die Rado Chronometer-Modelle 56-H eingebaut, man erkennt sie an der zusätzlich eingeprägten Registrierungsnummer der Chronometer-Prüfstelle.
Vielleicht kannst du ja mal bessere Bilder einstellen, über ein Frontalfoto für meine Modellübersicht würde ich mich freuen.


Mit freundlichem Gruß/With best regards
Mike
zuletzt bearbeitet 06.04.2011 17:31 | nach oben springen

#3

RE: Rado Radoflex

in Alles zu Vintage Rados 07.04.2011 21:21
von Karl Carloney | 3 Beiträge

Hallo Mike.
Erstmal besten Dank für die Infos. Jetzt kann ich die Uhr etwas besser einordnen. Bei R-Linien sucht man den Anker auf dem Glas wohl vergeblich… ;). Auf jeden Fall freue ich mich, denn der Kauf scheint ja kein Reinfall gewesen zu sein. Evtl. kann ich am Wochenende das gewünschte Bildmaterial nachliefern.

Zwei Fragezeichen bleiben aber dennoch:
Wie passen die 21 J auf dem Zifferblatt mit den 25 J des Werkes zusammen? Scheinbar hat es das AS1361 ja in mehreren Ausführungen gegeben - 17, 21, 25 Steine und modifiziert mit Zusatz N – aber baute Rado die Uhren auch in zuvor beschriebener Kombi zusammen?

Auf Deinem Bild ist eine andere Krone zu sehen, die stilistisch als auch in den Abmessungen besser zum Gehäuse passt. Meine Krone dreht sich zudem fest. Will heißen, wenn die Uhr einige Zeit gelaufen ist, braucht man etwas Kraft, um sie wieder loszudrehen. Danach lässt sie sich weich in eine Richtung aufziehen. In die andere Richtung möchte ich nicht drehen, fühlt sich auch nicht an, als ob die Uhr das möchte. Ich kenne die Eigenarten des Werks nicht und bin im Thema Mechanik/Automatik noch recht frisch – steht der Uhrentüv an oder muss ich mir deswegen keine Sorgen machen? Die Gangwerte habe ich nicht exakt geprüft, liegen aber in einem guten Bereich, Gangreserve scheint mir auch in die Nähe der angegebenen 36 h zu liegen.

Ich würde gerne auch selber mal hineinschauen, finde aber nur Schrott- oder sündhaft teures Profiwerkzeug. Gibt es einen Hersteller, der für Hobbyisten zu empfehlen ist?


nach oben springen

#4

RE: Rado Radoflex

in Alles zu Vintage Rados 11.04.2011 23:49
von mike184 | 148 Beiträge

Hi Karl!

Die 21 Lagersteine auf dem Zifferblatt und die 25 im Werk passen nur scheinbar nicht zusammen - ich habe solche Kombinationen bei (originalen) Rados aus dieser Zeit schon gesehen, wobei immer ein höherwertigeres Werk eingebaut war als auf dem Zifferblatt angegeben, nie eines mit weniger Lagersteinen. Theoretisch ist es natürlich auch möglich, dass mal das komplette Werk getauscht wurde. Ich halte das aber für unwahrscheinlich, da die Uhr in diesem guten Zustand wohl eher wenig getragen wurde. Das AS 1361 gab es mit 17, 21 und 25 Steinen, als N-Version mit leicht modifiziertem Automatikaufzug. Die Version mit 25 Steinen wurde in die 56-H Chronometer eingebaut, also ist auf jeden Fall belegt, dass diese Werke so verbaut wurden.

Die Krone ist auf jeden Fall original, diese Kronen im "Kronkorken-Design" wurden so im entsprechenden Zeitrahmen in Automatikuhren verbaut. Nicht original ist eher die Krone auf meinem Bild der anderen Radoflex, die wurde wohl schon einmal getauscht.

Wenn du die Uhr tragen willst, würde ich auf jeden Fall einen Service(Reinigen, Ölen, Justieren) empfehlen. Selbst wenn die Gangwerte noch zufriedenstellend sind, kann es bei nicht bekannter Service-Historie sein, dass nicht mehr genug Öl in den Lagern ist und dass diese dann einlaufen - was dann richtig teuer wird. Wenn du keinen günstigen und vertrauenswürdigen Uhrmacher in deiner Nähe kennst, empfehle ich R. Hemmerling, der hat schon alte AS-Werke für mich serviciert.

Bei Uhrenöffnern würde ich von Billig-Werkzeug Abstand halten und einen Bergeon-Öffner empfehlen. Gerade bei alten Vintageuhren sitzt der Boden oft recht fest und wenn man mit einem Billig-Werkzeug abrutscht, ist er schnell ruiniert. Die einzigen günstigen Öffner, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe, sind die Zangenöffner - vorausgesetzt allerdings, man ist sehr vorsichtig und der Boden sitzt nicht zu fest.


Mit freundlichem Gruß/With best regards
Mike
zuletzt bearbeitet 11.04.2011 23:50 | nach oben springen

#5

RE: Rado Radoflex

in Alles zu Vintage Rados 13.04.2011 09:56
von Karl Carloney | 3 Beiträge

Danke für die Empfehlungen und die fundierten Infos. Reich sparen werde ich mich mit meinem neuen Hobby wohl nicht... ;) - um so mehr schätzt man dann die einzelnen Stücke, wenn nicht jede Woche eine neue dazu kommt. Also Bilder vom Werk folgen, sobald ich mein letztes Hemd gegen einen Gehäuseöffner getauscht habe, anbei schonmal die Frontalaufnahmen...

Angefügte Bilder:
DSC04466.JPG
DSC04465.JPG

nach oben springen

#6

RE: Rado Radoflex

in Alles zu Vintage Rados 14.04.2011 17:50
von mike184 | 148 Beiträge

Hi Karl!

Nein, reich spart man sich nicht . Andererseits - wenn ich die heutigen Preise für so manche Vintage-Rado sehe, die ich mal günstig gekauft habe, wäre es so gesehen wirklich keine schlechte Geldanlage.
Danke für die Pics, eines davon habe ich gleich in die Modellübersicht eingefügt. Ich bin wirklich gespannt, ob ein AS 1361 oder ein 1361N eingebaut ist - der Stempel sitzt halb unter der Unruh. Viel Glück mit deinem Tauschangebot!


Mit freundlichem Gruß/With best regards
Mike
zuletzt bearbeitet 16.09.2012 01:22 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Daphoenix
Forum Statistiken
Das Forum hat 85 Themen und 487 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: