#1

Ticin

in Alles zu Vintage Rados 04.11.2012 23:03
von Ranzenkarl | 2 Beiträge

Hallo guten Tag.
Nachdem in meiner Familie widersprüchliches zu meiner Uhr erzählt wird, wende ich mich an sie,um herauszubekommen worum es sich handelt. Ich selbst besitze das schöne Stück schon ein paar Jahre und habe die Uhr auch schon einmal kostspielig reinigen lassen. meist funktioniert sie einwandfrei. Mindestens der hintere Schutzdeckel ist aus 18-Karat Gold. Ob auch das Gehäuse wäre zu prüfen.
Sc hon mal jetzt besten dank fürs Anschauen und viele Grüße sagt Sigi aliasRranzenkarl.

nach oben springen

#2

RE: Ticin

in Alles zu Vintage Rados 09.11.2012 20:46
von Ranzenkarl | 2 Beiträge

Mittlerweile habe ich Dutzende Seiten gelesen in vielen Foren und kann zusätzlich noch informationen liefern.
Die Uhr wurde wohl vor 1960 in Mittelitalien anlässlich einer Hochzeit verschenkt.Sie hat ein Landeron 149 als Antrieb wie ich durch Bildvergleiche meine.



nach oben springen

#3

RE: Ticin

in Alles zu Vintage Rados 24.12.2012 01:29
von mike184 | 143 Beiträge

Hi Sigi!

Sorry für die späte Antwort, ich muß deine Posts einfach übersehen haben.
Einen sehr schönen Chronographen hast du da, Italien als Kaufort passt und die 1950er auch. Das Werk ist mit Sicherheit ein Landeron, ob 149, 248 oder ein anderes kann wohl nur ein Uhrmacher sagen.
Mit Sicherheit ist diese Uhr von Rado für Ticin gefertigt worden.
Das Gehäuse(nicht nur der Boden) ist aus 18k(= 750/1.000) Gold. Auf dem Boden erkennt man die entsprechenden schweizer Punzen, zunächst die für den Feingehalt. Dann den sog. Verantwortlichkeitsstempel, mit dessen Hilfe man den Hersteller des Goldgehäuses identifizieren kann - in diesem Fall ist es die Kollektivmarke 1(Hammerkopf) mit der Nr. 213 für die Rene Fer SA. Darunter die amtliche schweizer Punze für 18k = 750/1.000 Gold, der Schild mit dem Kopf der Helvetia.
Ticin existiert noch heute als italienische Uhrenmarke, allerdings wurden/werden die Uhren nicht selbst in Italien gefertigt, sondern mit Ticin-Signatur auf Gehäuse, Werk und eigenem Zifferblatt angekauft. So auch bei Rado, wo in den 1950ern noch sehr viel "undercover" für andere Anbieter produziert wurde. Ende der 1950er und in den 1960ern war Ticin auch Importeur für Rado in Italien. Einige Uhren waren dann sogar doppelt signiert, mit Rado und Ticin.
Solche Chronographen wie deiner wurden von Rado auch mit eigener Signatur verkauft:



Hier eine italienische Werbung von Ticin aus 1962 für die Rado Captain Cook(MkI), mit Rado und Ticin signiert:


Mit freundlichem Gruß/With best regards
Mike
zuletzt bearbeitet 24.12.2012 01:31 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Daphoenix
Forum Statistiken
Das Forum hat 85 Themen und 483 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: